VW und der Verbrennungsmotor

Kommentar zum Artikel: Schupelius-Kolumne in der BZ-Berlin

Sehr geehrter Herr Schupelius,

mit hohem Interesse habe ich ihren Artikel in der BZ-Berlin gelesen. Darin beschreiben Sie ein Szenario, das aufgrund der Entscheidung von Volkswagen, ab 2026 keine Verbrennungsmotoren mehr zu entwickeln, ihrer Ansicht nach „möglicher Weise“ stattfinden könnte. Ich möchte versuchen Ihre Denkweise zu verstehen und meine Überlegungen dagegen zu halten. (mehr …)


Böser Streamingdienst ….

Mal wieder bin ich im großen Dschungel der  Informationen über einen netten Artikel bei  Zeit-Online gestolpert.

Hier geht es zum Original-Artikel

Dieser Gastbeitrag von Katharina Nocun ist gut geschrieben und durchaus Informativ. Es wir dargelegt, wie Netflix für jeden Account ALLES , aber auch wirklich ALLES protokolliert. Jeder Start und Stop einer Serie oder Film. Jedes zurückspulen oder vorspulen. Jedes mal beim Pause drücken, wird dies protokolliert. Richtig schlimm sind die von Netflix. (mehr …)


Offener Brief an Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Merkel,

die Meldungen über Flüchtlinge, die einen abgelehnten Asylantrag in der Tasche haben und trotzdem noch in Deutschland sind, reißen nicht ab. Der BAMF-Skandal dominiert nahezu die Berichterstattung der letzten Wochen. Das sich dieser Skandal, beim näheren Betrachten ausweiten wird, war mir schon am Tag der ersten Meldung klar. Nun sind wir schon bei über 34.000 Personen, die sich ohne erkennungsdienstlicher Behandlung in unserem Land aufhalten. Kontrolle über das, was hier passiert, hat offenbar niemand. Oder es ist allen egal. Nun könnte man sagen, vierunddreißig tausend sind gegenüber einer Gesamtzahl von 83 Millionen Menschen in Deutschland, nicht viel. Solange sich alle zu benehmen wissen, klappt das auch. (mehr …)


Unfall. Na und? – Gesellschaft am Abgrund

So aktuell geschehen in Brandenburg auf der A10

Wie „Nonstopnews“ berichtet war ein 22 Jähriger Autofahrer etwas schneller unterwegs und übersah einen Sattelschlepper. Bohrte sich bis zur B-Säule unter den Auflieger und wurde vom LKW rund 100 Meter in seinem Wrack mitgeschleift.  Nach dem sich der Fahrer selber ein Stück weit befreien konnte, kam ihm ein LKW-Fahrer zur Hilfe. Für ihn war das Helfen, bis ein Krankenwagen vor Ort war, selbstverständlich. Vielen anderen, die mit zum Teil hoher Geschwindigkeit über die Trümmerteile, die über alle drei Fahrspuren verteilt waren,  hinweg fuhren, offenbar nicht. Der Unfallhelfer musste selbst aufpassen, nicht angefahren zu werden. (mehr …)


Chinas Lage – Unsere Zukunft ?

Der Businessinsider.de ist oft Quell spannender Lektüre. Immer wieder ertappe ich mich, wie ich einfach von Artikel zu Artikel springe und sehr viel Wissenswertes über die Welt erfahre.

Dieses Mal hat es mir ein Artikel angetan, der sich mit der Umweltverschmutzung auseinander setzt: (mehr …)


Kommentar zum Kommentar zum Torzoff

Ich habe nun lange überlegt, ob ich dies hier schreiben soll. Fußball ist nicht so meine Welt und mir so egal, wie einem Eskimo ein Kühlschrank. Etwas interessantes an diesem Kommentar von Christian Kitsch lässt mich nun aber nicht los und somit möchte ich meine Überlegungen dazu niederschreiben:

Es geht um folgenden Beitrag auf Bild.de : (mehr …)


Wunder vs. Schulmedizin

Ein 13 Jahre alter Junge  aus  den USA hat einen unglücklichen Unfall und verletzt sich schwer am Kopf. Mit 7 Schädelbrüchen sieht es für ihn sehr schlecht aus. Nach 2 Monaten, 3 Herzstillstände  und mehreren Operationen hat die Schulmedizin die Hoffnung aufgegeben und möchte den diagnostizierten Hirntod des Jungen nutzen, um 5 anderen Kindern das Leben zu retten. „Er wird nie wieder der sein, der er mal war. Das Hirn ist durch den Sauerstoffmangel zu sehr geschädigt.“ So die Ärzte.  Einen Tag vor der Spende der Organe und dem damit verbundenen Tod des Jungen, geschieht das Wunder. Er beginnt sich zu bewegen, hat wieder messbare Hirnströme und findet zurück ins Leben. Der Fall geht aktuell durch die Medien. (mehr …)


Findelkind – Was nun?

Schwerin – Ein kleine Junge lag in eine Decke gehüllt – und schrie.

Eine Zeitungsbotin fand Freitagmorgen gegen 5 Uhr vor einer Haustür in der Ziolkowskistraße (Schwerin) einen stark unterkühlten Säugling. Laut Krankenhaus habe er etwa eine halbe Stunde vor dem Hauseingang gelegen. Der ansonsten nackte, nur in eine Decke gehüllte, Säugling hatte noch einen Teil der Nabelschnur dran. Die von der Polizei eingesetzten Spürhunde konnten aufgrund der Witterung und der Kälte von nur einem Grad keinerlei Spuren weiterverfolgen. In Schwerin gibt es für einen solchen Fall in der Helios-Klinik eine Babyklappe. Diese werde auch drei bis vier mal im Jahr benützt. Nicht so in diesem Fall. (mehr …)


Warum noch unter Zwang ?

Seit vielen Jahren beschäftigt mich der Umstand der ungerechten Gebührenerhebung für den öffentlichen Rundfunk. Nun hat am 21. Februar 2018 ein Prüfbericht der Gebühren-Kommission KEF ergeben, das die ARD zwar einen Überschuss „erwirtschaftet“ hat, doch um einiges wirtschaftlicher sein könnte. Zeitgleich wird von den Herren überbezahlten Intendanten gefordert, das die Gebühren erhöht werden. Dies bedeutet für mich als Zwangsgebührenzahler, das meine Bedenken gegen diese „selbstbedienungsmentalität“, der am öffentlich rechtlichen Rundfunk angeschlossenen Medien-Unternehmen, nicht unbegründet sind.
(mehr …)


Essener Tafel

Jörg Sartor ist der Chef der Essener Tafel und verteilt schon 13 Jahre lang Lebensmittel an die Menschen, die wenig bis nichts haben. Ehrenamtlich, wohl bemerkt. Er steht an vorderster Armutsfront und sieht tag täglich die Schieflage der Gesellschaft und bemüht sich, das alle etwas bekommen. So war auch der Schritt verständlich, mit dem er verhindern wollte das  Alleinstehende Frauen und Rentner  sich nicht mehr in seine Tafel trauen. (mehr …)


1 2